Leitziel Förderung der Lernmotivation und Leistungsbereitschaft

Das Gymnasium St. Leonhard möchte die Lernunlust und den mangelnden Leistungswillen vieler junger Menschen nicht als Zeiterscheinung oder selbstverständliche, entwicklungsbedingte Phase hinnehmen, sondern ist bemüht , diesen Phänomenen mit einem breit gefächerten, flexibel einsetzbaren Repertoire motivierender und aktivierender Maßnahmen zu begegnen. Zu den Grundvoraussetzungen eines effizienten Unterrichts gehören angemessene Raumausstattung, den Unterrichtserfordernissen entsprechendes und auch ansprechendes Arbeitsmaterial, solide Unterrichtsvorbereitung durch gesunde, in erträglichem Maß belastete und daher auch selbst motivierte Lehrer und Lehrerinnen. Weiter erhoffen wir uns die Förderung von Lern- und Leistungsbereitschaft bei unseren Schülern und Schülerinnen durch eine demokratische Kultur der Beteiligung, z. B. an der Wahl von Unterrichtsschwerpunkten, außerunterrichtlichen Angeboten, Regeln oder Einrichtungen. Sinnvolle, bewegungsintensive, spielerische Pausenaktivitäten und ein gesundes Verpflegungsangebot in der Schule beugen vorzeitiger körperlicher wie geistiger Ermüdung der Lernenden vor. Darüber hinaus setzen wir bei der unterrichtlichen Methodenwahl nicht ausschließlich, aber in verstärktem Maße auf Handlungs- Problem- und Projektorientierung sowie kooperative Lernformen, die dem veränderten Arbeitsverhalten und dem Aktivitätsbedarf mediengewöhnter Kinder und Jugendlicher Rechnung tragen und Leistungsbereitschaft wecken. Dies bedingt eine kontinuierliche Fortbildung des Kollegiums. Nur so sind auf Dauer Arbeitsformen im Alltag zu installieren, die größtmögliche Entfaltung des Einzelnen sowie aktive, problem- und handlungsorientierte Aneignung des Stoffes zulassen, die sozialen Fähigkeiten der Schüler/innen trainieren und Selbstständigkeit durch Methodenbewusstsein vermitteln. Der Aufbau internationaler und europäischer Kompetenzen und der Einsatz modernster Unterrichts- und Kommunikationsmedien sowie die Ermöglichung zeitgemäßer Präsentationstechniken fördern ohne Zweifel die Freude an Lernen und Leistung.

 
In den folgenden Bereichen trägt die Schule dem Leitziel „Förderung der Lernmotivation und Leistungsbereitschaft“ in besonderer Weise Rechnung:

 

Lehrerteams

Vor allem in der Erprobungsstufe arbeiten Teams von Fachlehrern und –lehrerinnen klassenübergreifend zusammen, um Unterricht zu planen, Parallelarbeiten zu entwerfen und die Ergebnisse vergleichend auszuwerten.

 

Lehrerfortbildungen

Schulinterne Fortbildungen im Rahmen von Pädagogischen Tagen (seit 2003): Neue Unterrichtsmethoden“, „Pädagogische Geschlossenheit - Das Regelwerk und seine Umsetzung im Konsens“, „St. Leonhard auf dem Weg zum Ganztag“, „Hausaufgaben in der Sek. I“, „Korrekturentlastung“

Fachspezifische Fortbildungen, hier am Beispiel des Fachs Deutsch (seit 2007): „Der neue Kernlehrplan G8“ (2007), „Diagnose und Förderung der Schreibkompetenz“ (2009), „‘Tauben im Gras‘ – Obligatorisches Thema des Zentralabiturs 2011 bis 2015“ (September 2010), „Schreibförderung in der Oberstufe“ (Dezember 2010), „Binnendifferenzierung im Deutschunterricht“ (Mai 2012), „Texterfassung gezielt trainieren - Bildung globaler Kohärenz am Beispiel von Liebeslyrik aus der Romantik und der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ (Juni 2012), „Unterrichtsverfahren und Strategien des Textverstehens bei schwierigen Texten, vorgestellt an Auszügen aus dem „Chandos-Brief“ (Oktober 2012), „Mündliche Abiturprüfung im Fach Deutsch“ ( Januar 2013), „Analyse epischer Texte am Beispiel von Joseph Roths Roman ‚Hiob‘“ (geplant für 1. Oktober 2013), „Deutsch als Zweitsprache“ (geplant für 12. November und 3. Dezember 2013).

Speziell für den Übergang „Grundschule – weiterführende Schule“, der mit einem Leistungsknick und damit oft auch dem Einbrechen der Lernmotivation verbunden sein kann, beschäftigt sich die Fortbildungsmaßnahme „Englisch als Kontinuum“, in deren Rahmen sich Englischlehrer/innen des Gymnasiums St. Leonhard kontinuierlich mit Grundschullehrern und –lehrerinnen austauschen.

 

Projekte

Hier sind neben zahlreichen unterrichtsinternen Projekten vor allem die ALLF-Projekte (vgl. die Leitziele „Studierfähigkeit“ „Förderung künstlerischer und musischer Aktivitäten“ sowie „Gegenwarts- und Lebensbezug von Schule“) und die Europa-Projekttage (vgl. Leitziel „Weltoffenheit – Internationalität – Kulturelle Vielfalt“) zu nennen.

 

Gebundener Ganztag (seit 2010/11)

Der gebundene Ganztag mit seinem abwechslungsreichen Angebot an Unterrichtsstunden, Lern- und Übungszeiten, Spielzeiten, sozialem Lernen, Instrumental-Unterricht, zahlreichen Arbeitsgemeinschaften, Forderunterricht sowie dem - Leistungsschwächen ausgleichenden - Förderunterricht steigert langfristig sowohl die Leistungsbereitschaft wie auch die Lernmotivation der Schülerinnen und Schüler.

 

Gesunde Pausen- und Mittagverpflegung

Seit dem Jahr 2000 bietet ein Verkaufsstand im Hauptgebäude ein breites Sortiment gesunder Pausenverpflegung. Zwei Mensen mit Angeboten für das Mittagessen - eine in der nahegelegenen Annastraße, eine in der Rosstraße - sind inzwischen von einer schuleigenen Mensa im 2012 eingeweihten Neubau abgelöst worden, die abwechslungsreiche Mittagsmenus mit viel Gemüse und Salaten bereithält.

 

Schulhof-Neugestaltung (2007/08 und 2008/09)

Im Schuljahr 2007/08 begann eine feste Gruppe von etwa acht Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen, Visionen von einer schöneren Schulumgebung zu entwickeln. Per Fragebögen wurden die Pausenträume sämtlicher Klassen und Kurse ermittelt. Innerhalb eines Jahres schuf dann der vereinte Einsatz von Lehrern, Schülern, Eltern und den Aachener STADTOASEN e.V. aus einem asphaltgrauen, typisch innerstädtischen Schulhof einen attraktiven grünen Erlebnisraum. Der neue Schulhof mit seinen einladend hellen, leuchtenden Farben und natürlichen Materialien wurde 2009 von St. Leonhards Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen, eingeweiht und bespielt. Holzdächer, Klettergerüste, Leitern, Hängebrücken und bunte Netze zum Schaukeln oder Wippen sind seitdem von der ersten Pausenminute an belagert. Hier halten sich auch bevorzugt die im Ganztag organisierten Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 während der betreuten Mittagpause auf.

 

Lernräume, Mobiliar und Unterrichtstechnik

Das viel bewunderte Treppenhaus des Altbaus von St. Leonhard und die Flure mit ihren wunderschönen originalen Mosaiksteinböden vermitteln neben ihrer Ästhetik Geborgenheit und traditionelle Werte. Der 2012 fertiggestellte Neubau mit seinen kantigen Formen, der enormen Raumfülle und den Sichtbetonflächen setzt dazu einen bewussten Kontrast. Auch das Mobiliar besticht hier durch Schlichtheit und Funktionalität: Quadratische Einzeltische ermöglichen vielfältige Anordnungen für alle im Unterricht denkbaren Sozialformen; Stühle sind ergonomisch geformt und geben dem Druck des Körpers flexibel nach; hochwertige Kunststoffe erlauben mühelose Reinigung. Die Räume sind konzentrationsfördernd lärmisoliert; moderne Lüftungsanlagen kontrollieren den CO2-Gehalt und gewährend kontinuierlich ausreichend hohe Sauerstoffzufuhr. Elektronische Tafeln in allen Unterrichtsräumen begünstigen moderne Unterrichtsformen und fördern die Medienkompetenz der Lernenden.

Als Schule des 21. Jahrhunderts hat St. Leonhard die gesamte zweite Etage des Neubaus dem Fach Physik zukommen lassen, das hier von einer hochmodernen technischen Ausrüstung profitiert. Die ambitionierte Ausstrahlung der Innenräume trägt erheblich dazu bei, Lernen und menschliche Kommunikation als etwas Kostbares, Erstrebenswertes zu begreifen.

 

Mediothek

Im Schuljahr 2001/02 zog das Kollegium von einem großzügig dimensionierten Lehrerzimmer um in einen sehr viel kleineren Nachbarraum und machte so den Platz frei für eine Mediothek mit Fach- und Jugendliteratur sowie Computerarbeitsplätzen, die zu Recherchezwecken für Haus-und Facharbeiten intensiv genutzt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit der Medienausleihe. Rallyes, Buchbasare und Bibliotheksführungen bringen schon jüngeren Schülerinnen und Schülern die Nutzung der Mediothek nahe.

 

Kontinuierliche Teilnahme an Wettbewerben

Zur Förderung der Lernmotivation und Leistungsbereitschaft tragen neben den bereits genannten (siehe Leitziel „Studierfähigkeit“) auch zahlreiche Sportwettbewerbe, wie regelmäßig durchgeführte Turniere in vielen Ballsportarten, Bundesjugendspiele, Stadtmeisterschaften, Volleyballnacht, Leocup etc. bei.

 

Schulfeste

Dazu gehören das jährliche Patronatsfest („Leonhardsfest“) die Karnevalsfeier (vgl. Leitziel 7 „Förderung künstlerischer und musischer Aktivitäten“ und Leitziel 5 „Pflege des Schulklimas“), die Abschlussfeier der Abiturienten inklusive Gottesdienst sowie zahlreiche von der Schülerverwaltung organisierte Stufenfeten, die auch ein Forum für vielfältige individuelle Talente bieten.

 

Konzerte und Aufführungen

Die Chance, eigene Künste und Fähigkeiten einer Schulöffentlichkeit zu präsentieren, lässt erfahrungsgemäß viele Schüler/-innen über sich hinauswachsen und Motivationsprobleme vergessen (vgl. Leitziel „Förderung künstlerischer und musischer Aktivitäten“).

 

Austauschprogramme und internationale Kulturprojekte

(siehe Leitziel „Weltoffenheit – Internationalität – Kulturelle Vielfalt“). Die Möglichkeit, Fremdsprachenkenntnisse im Kontakt mit Gleichaltrigen kommunikationsfördernd, sinnstiftend und nutzbringend anzuwenden, erhöht mit Sicherheit die Bereitschaft, Durststrecken beim Grammatik- und Vokabellernen durchzustehen.

 

Berufswahlvorbereitung

(siehe Leitziel „Berufswahlvorbereitung“) Frühe individuelle Beratung und Klärung im Hinblick auf die spätere Berufs- und Studienwahl ist ein unverzichtbares Instrument zur Vermeidung von Schulunlust, Lebensangst, Ziellosigkeit, Motivations- und Leistungskrisen.

 

Gesundheitserziehung

Hierzu gehören:

  • Zusammenarbeit mit dem Schulpsychologischen Dienst der Stadt Aachen (Fortbildung „Stopp Mobbing“ für Klassen- und Fachlehrer/-innen der Sek. I im Juni und Juli 2013)
  • Beratungsangebot Suchtprophylaxe (seit 1986)
  • Schulseelsorge (2004 bis 2012) Es besteht Aussicht darauf, dass der bisherige Schulseelsorger Florian Sobetzko, der St. Leonhard 2012 verließ, bald einen Nachfolger findet. (vgl. auch Leitziel 5 „Entwicklung sozialer Kompetenz und Pflege des Schulklimas“)
  • Streitschlichter/-innen leisten kontinuierlich „Krisenmanagement“ in Konflikt- und Streitsituationen (seit 1999)
  • (Siehe auch Leitziel „Entwicklung sozialer Kompetenz und Pflege des Schulklimas“)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.