SLG repräsentiert

Die Stadt Lüttich hatte die umliegenden Städte eingeladen, um zusammen mit Schülergruppen anlässlich des 100jährigen Jahrestages des Weltkriegendes zu gedenken und gemeinsam den Frieden zu feiern. Gemeinsam mit Herrn Sellung, dem Referenten des Aachener Oberbürgermeisters, hatte das SLG die Ehre die Stadt Aachen (und, zusammen mit dem Botschafter, als einzige deutsche Delegation auch die BRD!) zu repräsentieren.

 

 

Acht Schülerinnen und Schüler des EF-Kurses Geschichte bilingual von Frau Tassot haben diese Aufgabe in unserer wallonischen Nachbarstadt sehr engagiert wahrgenommen. Auf dem Friedhof haben sie sogar vor den hunderten Teilnehmern der Feier ihre selbst verfassten Gedenktexte vorgetragen (Anjouli Pelzer, Franziska Schötten, Corentin Baumann siehe auch unten).

Bericht von Samia Maaroufi & Matisse Baumann:

Am 9. November 2018 fuhren wir mit unserem bilingualen Geschichtskurs (Fr. Tassot), in Begleitung von Herrn Niehaus, nach Lüttich, um an der offiziellen Gedenkfeier zum 100. Jahrestagder Beendigung des 1.Weltkriegs teilzunehmen. Die Stadt Lüttich hatte uns eingeladen, um neben Belgien, Frankreich und Großbritannien auch Deutschland zu repräsentieren. Eine Geste, die vor 100 Jahren noch undenkbar gewesen wäre, die jedoch zeigt, wie Europa sich in dieser Zeit verändert hat und der Zusammenhalt zwischen ehemaligen Feinden gestärkt wurde.

Im Unterricht war unsere Aufgabe, zwei Texte, jeweils 8 Zeilen lang, über unsere Gedanken zum 1.Weltkrieg, Europa heute und Europa in der Zukunft zu verfassen. Ein schwieriges Thema, das sich schwer so kurzfassen lässt, aber am Ende haben wir es geschafft, alles in zwei aussagekräftigen Texten zu bündeln. Diese Aufgabe hatte jede von den anwesenden Schulen aus der ganzen Euregio bekommen.

In einem Tross während von mehreren hundert Menschen (Vertreter der Botschaften und Städte, hohe Militärs, Schüler und Lehrer) liefen wir nacheinander ca 15. Denkmäler auf dem Lütticher Militär- und Zivilfriedhof Robermont an. An jeder Station trugen jeweils ein oder zwei Schüler die vorbereiteten Texte vor. Wirklich erstaunlich dabei war, dass das deutsche Denkmal eines der größten auf dem belgischen Friedhof war, was angesichts der deutschen Gräueltaten im 1. Weltkrieg, die viele Opfer gefordert haben, eher untypisch ist. Nach dem feierlichen Hissen der Fahnen an dem Denkmal der Alliierten auf dem Friedhof, war der erste Teil der Gedenkfeier vorbei und wir wurden in Begleitung einer Polizeieskorte zum sehr eindrucksvollen Bischofspalast im Zentrum Lüttichs gebracht, um dort eine warme Mahlzeit zu bekommen. Zum Nachtisch hat Herr Niehaus uns zu einer typischen, leckeren Lütticher Waffel eingeladen, und da wir noch etwas Zeit hatten, konnten wir uns das Zentrum der Stadt noch ein wenig anschauen.

Am Nachmittag ging es dann Richtung Cointe zum beeindruckenden Gedenkstätte der Alliierten mit dem 75 Meter hohen Turm. Bevor es dort mit der Gedenkfeier weiterging, hatten wir die Chance, mit dem deutschen Botschafter und der französischen Botschafterin in Belgien zu sprechen. Wir konnten einen Eindruck von der Arbeit der beiden gewinnen und sie unterstrichen nochmal, wie schön und wichtig es war, dass wir als Deutsche teilnahmen. Anschließend begann die offizielle Gedenkfeier, selbstverständlich auf Französisch, was hier und da ein bisschen das Verständnis der zum Teil sehr langen Reden der militärischen Vertreter erschwerte. Allgemein war die Feier sehr militärisch, mit einer kleinen Militärparade und einer Militärkappelle.

Alles im allem, war es ein anstrengender, aber sehr spannender Tag, der uns noch einmal gezeigt hat, wie wichtig Zusammenhalt zwischen den Nationen ist.

 

Brief des Oberbürgermeisters




Gedenktext von Corentin Baumann:

1914-Anfang von Leid und Morden

Soldaten haben gekämpft und sind gestorben.

Waren standhaft in den Gräben

Alles nur für das nationale Streben.

 

1918-Waffenstillstand zwischen den Nationen

War das Leid jetzt vorbei oder gab es weitere Munition

2018-100 Jahre verstrichen und ein weiterer Weltkrieg dazwischen

Die Europäische Union hat uns gelehrt,

Nur gemeinsam hat die Zukunft einen Wert.

 

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok